Sämtliche Gebrauchs-und Familienhunde sind  herzlich willkommen!

Wöchentlich findet das Sport- und Diensthunde-sowie das Familienhundetraining statt. Wir arbeiten gemeinsam auf Familien-IPO-,VPG-,Begleithunde- sowie auch auf Diensthundeprüfungen hin.


Welpen sozialisieren und Junghundetraining

Hier lernt der Hund, mit Umwelteinflüssen, anderen Hunden, fremden Menschen etc. umzugehen, was für eine spätere Ausbildung eine wichtige Grundlage und Erleichterung darstellt.


Sachkundenachweis

Die Tierschutzgesetzgebung schreibt vor, dass Hundehaltende eine Ausbildung besuchen müssen. Darin lernen sie die Grundzüge der Hundehaltung kennen. Dies gilt für alle Hundehaltenden und für alle Hundetypen. Theoriekurs vor dem Kauf eines Hundes: Wer noch nie einen Hund besass, muss vor dem Kauf eines Hundes einen Theoriekurs besuchen. In dem mindestens 4-stündigen Kurs wird vermittelt, welche Bedürfnisse ein Hund hat, wie man mit ihm richtig umgeht und was es an Zeit und Geld braucht, einen Hund zu halten. Wer schon früher einen Hund hatte, muss diesen Theoriekurs nicht besuchen.

Praxis - Training mit dem Hund: Mit jedem neuen Hund, auch wenn man bereits einen hat, muss man ein Training absolvieren - im ersten Jahr nach Erhalt des Hundes. Im Training werden Grundlagen vermittelt: Wie ein Hund zu führen und zu erziehen ist, was man tun kann, wenn der Hund problematische Verhaltensweisen zeigt, und wie man Risikosituationen erkennt und entschärfen kann.


Überprüfung und Arbeit mit verhaltensauffälligen Hunden

Auch Hunde, die verhaltensauffällig geworden sind, können in ein normales soziales Umfeld integriert werden. Die Halter dieser Hunde werden in der Regel mit Auflagen belegt, die von Kanton zu Kanton verschieden sind. Wir haben umfangreiche Erfahrungen auf diesem Gebiet und arbeiten mit Hund und Halter um die Auflagen zu erfüllen und ein entspannteres Leben zu ermöglichen.


IPO - Internationale Prüfungsordnung der FCI

(Fédération Cynologique Internationale)

IPO eignet sich im besonderem Masse für sehr triebstarke, unerschrockene Hunde mit hoher Härte. Der dominante und triebstarke Hund wird durch Ausübung dieses Sports vor eine Aufgabe gestellt, die für ihn eine echte Herausforderung darstellt. Die Ausübung dieses "Hochleistungssports" bedeutet eine sehr intensive Auseinandersetzung des Hundeführers mit seinem Hund, was u.a. zu einer engen Bindung zwischen Mensch und Tier führt.

Dem Hundeführer werden in dieser Disziplin Eigenschaften abverlangt wie z.Bsp. Konzentration, Konsequenz, Führungsqualitäten, Einstellung, Wille (mentale Stärke), etc. welche wir bei ihnen während dieser Ausbildung in hohem Masse fördern. Beim Hund wird die Belastbarkeit gefördert und durch den korrekt aufgebauten Schutzdienst ergibt sich für ihn ein Ventil, dass es ihm erlaubt, sich gezielt trieblich auszuleben, wodurch der Hund selbstsicher und ausgeglichener wird.


VPG - Vielseitigkeitsprüfung

In der Abteilung C muss der Hund mit seinen natürlichen Mitteln einen Figuranten, welcher mit einem Schutzärmel ausgerüstet ist in einem Versteck auffinden und verbellen. Durch Festhalten am Schutzärmel vom Hund, wird eine Flucht oder ein Angriff vereitelt. Bei der Bewertung wird auf das ruhige Festhalten des Schutzärmels und auf die trieblichen Eigenschaften des Hundes geachtet. Bei der Ausbildung wird mit dem Hund auf spielerische Art das Beissen am Schutzärmel gelernt.

Dem Hund wird die Freude vermittelt, sich mit dem Figuranten im Spiel um den Schutzärmel mit seinen natürlichen Kräften zu messen.




 

Training


Die 10 Gebote eines Schutzhundes...

1. Solltest Du auf den ersten 6m der Fährte kein Futter gefunden haben-vergiss es, es gibt keins !Du kannst die Fährte abbrechen !

2. Schone deine Nase benutze sie nur an den Winkeln!

3. Ignoriere Gegenstände,die kleiner sind als ein Ziegelstein!

4. Vergiss nicht,die Gruppe ist zum anpöbeln da!

5. Führe nie eine korrekte Grundstellung aus,sie erfreut nur Deinen Führer!

6. Apportier nur,wenn man dich zwingt-denke daran das Holz gehört dir!

7. Spare Kraft!Setze auf die Hürede auf-Freisprung ist Breitensport!

8. Gehe direkt zum Helfer!Ignoriere die anderen Verstecke,sie sind sowieso leer!

9. Setze im Versteck einen vollen Griff-das imponiert!

10. Lasse nie den Aermel los,irgendwann muss der Helfer ihn Dir ja doch geben!